Mandelblüten und Drachenbäume

Wie die Drachenbäume auf die Kanaren kamen…. eine traurige aber schöne Legende

Dracaena draco – kanarischer Drachenbaum                                                    https://de.wikipedia.org/wiki/Drachenbäume

„Vor vielen, vielen Jahren war die Erde bevölkert von Drachen. Sie waren liebenswerte Wesen, sie konnten fliegen und Feuer speien. Das ängstigte die Menschen und sie begannen, die freundlichen Drachen mit aller Macht zu bekämpfen, wo immer sie nur konnten. Wer einen Drachen getötet hatte, galt bald als großer Held und so kam es, dass die Drachen immer weniger wurden, bis sie fast ganz ausgestorben waren.

Einer der allerletzten Drachen war durch viele Pfeilschüsse der Menschen schon schwer verwundet. Mit Mühe nur, konnte er sich noch  in die Luft erheben. Verzweifelt suchte er ein Fleckchen Erde, auf dem er Ruhe vor den Menschen finden könnte. Er flog weit über den atlantischen Ozean hinaus. Da sah er unter sich sieben wunderschöne Inseln. Er war schon sehr geschwächt und verlor immer mehr Blut. Überall dort auf den sieben Inseln, wo ein Blutstropfen des besonderen Drachenblutes auftraf, wuchs ein junger, kräftiger Drachenbaum, so gab es vor allem auf der Insel La Palma bald ganz viele dieser besonderen Bäume. Wenn man sie anritzte, trat das geheimnisvolle rote Drachenblut aus.     https://de.wikipedia.org/wiki/Drachenblut_(Harz)                                                                   

Das war bald bei den Menschen heiß begehrt, weil    …… aber das ist schon wieder eine neue Geschichte, die ich euch bald erzählen werden.

Was passierte nun mit dem verletzten Drachen? Wo war er gestorben? Da konnte keiner der Menschen, die bald auf diese schönen Inseln kamen, etwas Genaueres mehr  erfahren. Aber in jedem Drachenbaum lebt bis auf den heutigen Tag noch etwas von seinem Geheimnis weiter.

Gibt es die Drachen vielleicht immer noch auf den Kanaren? ……… Aber auch das ist schon wieder eine neue Geschichte „

 

Weitere interessante Infos über La Palma erscheinen auch auf meiner facebook-Seite:

http://www.facebook.com/Lapalmakaleidoscope-deine-Tour-auf-La-Palma-196607831029115/

 

Exkursion in den Norden La Palmas zu den Drachenbäumen

Seit langem hatte ich mal wieder die Gelegenheit im Norden La Palmas mit netten Gästen unterwegs zu sein.

Wir fahren durch ein Meer rosaroter Mandelblüten. Leider werden viele Mandelbäume nicht mehr gepflegt, da sich die Ernte der Mandeln  oft nicht mehr rechnet.

Faszinierend sind immer wieder die uralten Drachenbäume, deren Alter sich nur schwer bestimmen lässt. Sie sind eigentlich gar keine Bäume, sondern Liliengewächse, deshalb kann man nicht die Jahresringe zur Altersbestimmung nutzen.
Sie sind Legenden umwoben und die Ureinwohner nutzten sie sehr vielseitig. Das reichte von  Bienenkörben aus ihren Stämmen über Viehfutter aus ihren Blättern bis hin zu Zahnersatz aus ihrem Harz, wie Mumienfunde belegen.

An der Straße nach Puntagorda fällt dieser schräg liegende markante Drachenbaum auf, der ein schönes Fotomotiv bietet.

Bei Las Tricias oder La Tosca oder in weiteren Orten des Nordens  gibt es sogar imposante kleine Drachenbaumhaine.

Aber auch in den Breñas auf der Ostseite  gefallen mir  die beeindruckenden Zwillingsdrachenbäume in San Isidro.

Interessant ist auch der Drachenbaumhain mit Picknickplatz in El Socorro.

Drachenbaum
uralter Zwillingsdrachenbaum